Upcoming: 'Material culture of disability' course in spring semester 2015 at UZH

Andrea Müller will teach the course 'Material culture of disability' in the coming spring semester 2015 at the Department of Social and Cultural Anthropology of the University of Zurich.

Course title:Die materielle Kultur von Behinderung - Lehrforschungsübung zu den Konturen eines ethnologischen Forschungsfeldes

Course description: Unterstützungstechnologien wie eine Beinprothese oder ein Hörgerät, neue medizinische Technologien wie der Pränataltest zur Erkennung von Trisomie 21 oder Informatikprodukte für Menschen mit einer Sehbehinderung können zu einer materiellen Kultur von Behinderung gezählt werden. Nach Feest (2003) wird die Gesamtheit an Gegenständen sowie deren Herstellung, Gebrauch und das damit einhergehende Wissen und Bedeutungszuschreibungen als materielle Kultur definiert. Bis anhin hat sich die Ethnologie, insbesondere das Teilgebiet der materiellen Kultur, nicht mit der Vielfalt, der Bedeutsamkeit und der Materialität der Sachkultur von Behinderung sowie mit dem Wissen und Können von Menschen mit Behinderungen befasst.

In dieser Übung wird eine kritische theoretische Auseinandersetzung mit verschiedenen in der Gesellschaft weit verbreiteten Auffassungen bezüglich Behinderung gefördert. Dazu zählt beispielsweise die Produktion von Unterstützungstechnologien, die auf eine Verbesserung oder Kompensation von Aktivitäten zielen ohne sie als eingebettet in sozio-kulturelle, ökonomische und politische Gegebenheiten zu betrachten. Der ungleiche Zugang zu diesen Technologien und deren Angepasstheit in verschiedenen Kontexten müssen ebenfalls hinterfragt werden. Zudem werden Ansätze aus den Disability Studies und aus den Science and Technology Studies sowie deren Dialog betrachtet.

Anhand einer empirisch-praktischen Feldforschungsübung sollen sich die Studierenden einem Themenfeld der materiellen Kultur von Behinderung annähern. Das Spektrum an Forschungsmöglichkeiten reicht von einer Objektbiographie einer Beinprothese bis hin zur Analyse von Arbeitsprozessen und verkörperten Fähigkeiten eines Menschen mit einer Sehbehinderung an seinem Arbeitsplatz.

In dieser Lehrforschungsübung soll zusammen mit den Studierenden auf theoretische und praktische Art und Weise das Forschungsfeld einer materiellen Kultur von Behinderung erschlossen werden. Die Studierenden befassen sich mit aktuellen Debatten und Diskursen zum Thema Behinderung sowie deren inhärenten praktischen Auswirkungen für Menschen mit Behinderungen.

Raphael Schwere

News