Upcoming: 'Disability in local and global contexts' course in fall semester 2014 at UZH

Marie Schuler and Andrea Müller will teach the course 'Disability in local and global contexts' in the coming fall semester 2014 at the Department of Social and Cultural Anthropology of the University of Zurich. Course language will be German.

Course title: Behinderung in lokalen und globalen Kontexten

Course description:
Behinderung hat in den letzten Jahren in Programmen der internationalen Zusammenarbeit zunehmend an Relevanz gewonnen. Das Aufkommen einer weltweiten Behindertenrechtsbewegung und die Etablierung des akademischen Feldes der multidisziplinären Disability Studies leisteten einen bedeutenden Beitrag für die Berücksichtigung der Thematik in Entwicklungsprogrammen westlicher Nationalstaaten und supranationaler Organisationen (z. B. ILO, World Bank). Im Zusammenhang mit diesen Entwicklungen stehen etwa die Lancierung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (2006) sowie die Veröffentlichung des World Disability Reports der WHO (2011).

Die Ethnologie hat sich erst seit den 90er Jahren ausführlicher mit Behinderung als einem universellen Aspekt des menschlichen Lebens beschäftigt und sich dabei in ein für die Disziplin vielversprechendes Forschungsfeld eingebracht: die stark vom jeweiligen soziokulturellen Kontext abhängige Kategorie „Behinderung“ kann Aufschluss geben über grundlegende Themen wie Identität, Normativität, familiäre und staatliche Verantwortung, Wertvorstellungen oder Kosmologie.

Im Mittelpunkt dieses Seminars steht die kritische Auseinandersetzung mit Policy-Initiativen internationaler Organisationen und deren Einfluss auf alltägliche Erfahrungen von Menschen mit Behinderungen im sub-saharischen Afrika. Durch eine Verortung von Behinderung im jeweiligen historischen, politischen, ökonomischen und soziokulturellen Kontext vermag eine ethnologische Perspektive die Komplexität von Behinderung als Kategorie und erlebte Realität im transkulturellen Raum der internationalen Zusammenarbeit aufzuzeigen. Anhand von einführenden theoretischen Texten, Policy-Dokumenten sowie ethnographischen Fallbeispielen werden sich die Studierenden mit der Verflechtung lokaler und globaler Prozesse auseinandersetzen und sich mit Themen wie Armut, Menschenrechte sowie Sprache und Bilder der internationalen Zusammenarbeit in Bezug auf Behinderung beschäftigen. Zudem werden methodische Schwierigkeiten und Möglichkeiten in der Forschung mit Menschen mit Behinderungen thematisiert sowie praxisorientierte und –relevante Fragen besprochen.

Raphael Schwere

News